Rechtsanwaltskanzlei Rimmele & Kunze-Fröhlich, Fachanwälte für Familien- und InsolvenzrechtRechtsanwaltskanzlei Rimmele & Kunze-Fröhlich, Fachanwälte für Familien- und InsolvenzrechtRechtsanwaltskanzlei Rimmele & Kunze-Fröhlich, Fachanwälte für Familien- und Insolvenzrecht
StartseiteRechtsgebieteAnwälteServiceKontaktImpressum

Die Kanzlei Rimmele und Kunze-Fröhlich in Tettnang (Bodenseekreis) wurde 2002 gegründet und ist eine zivil- und strafrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltssozietät.

Wir verstehen uns als Rechtsanwältinnen auch als Dienstleister unserer Mandanten, mit dem Ziel, jeden Ratsuchenden in rechtlichen Fragen umfassend zu informieren und konkrete Problemlösungen anzubieten.

Wir bieten Ihnen kompetente Beratung und Vertretung Ihrer Interessen in den Bereichen Insolvenzrecht/Schuldnerberatung, Familienrecht, Strafrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Mietrecht und Verkehrsrecht, Forderungseinzug und Zwangsvollstreckungsrecht.

Wir beraten und vertreten unserer Mandanten rechtlich umfassend und unter besonderer Berücksichtigung des Einzelfalls.

Im Interesse der Qualität und Kompetenz in der Beratung und Vertretung unserer Mandanten haben wir die verschiedenen Referate in unserer Kanzlei nach den jeweiligen Rechtsgebieten aufgeteilt. Jeder Rechtsanwalt ( Anwälte) arbeitet vertieft in seinen jeweiligen Spezialgebieten ( Rechtsgebiete) und bildet sich regelmäßig fort.

Wir sind Mitglied im Anwaltsverein Ravensburg, ( http://www.anwaltsverein-ravensburg.de/) in der Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung ( http://www.arge-insolvenzrecht.de/) im Deutschen Anwaltverein (DAV) ( http://www.anwaltverein.de/) und dort in der Arbeitsgemeinschaft Verbraucherinsolvenz. ( http://www.arge-insolvenzrecht.de/verbraucherinsolvenz.htm)

 

 



Amtsgericht Tettnang

 

Aktuelle Mitteilungen

Der Bundestag hat am 16.02.2017 das Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz beschlossen.

Neben zahlreichen Änderungen zur Insolvenzanfechtung wird auch die Vorschrift des 14 Abs. 1 S. 2 InsO neu geregelt. Ein Gläubigerantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird ab Inkrafttreten des Gesetzes nicht mehr allein deshalb unzulässig sein, wenn der Schuldner die Forderung erfüllt. Bereits der erste Insolvenzantrag kann daher zu einem eröffneten Insolvenzverfahren führen; das Abwarten eines zweiten Antrags innerhalb von zwei Jahren ist nicht mehr nötig. Der Gesetzgeber erhofft sich damit eine frühere Eröffnung von Insolvenzverfahren, die allen Gläubigern zu Gute kommt. Für den betroffenen Schuldner wird es damit noch wichtiger, sich rechtzeitig über geeignete Sanierungsmaßnahmen und Verhandlungsmöglichkeiten über eine außergerichtliche Schuldenregulierung beraten zu lassen. Wir beraten sowohl Schuldner als auch Gläubiger. Der Erfolg außergerichtlicher Sanierungsbemühungen lebt von der Rechtzeitigkeit redlicher Bemühungen um ein sinnvolles Sanierungskonzept.
Rechtsanwälte Rimmele & Kunze-Fröhlich

Rechtsanwälte
Rimmele & Kunze-Fröhlich

Montfortplatz 2
88069 Tettnang

Tel. 0 75 42 / 9 30 58 - 0
Fax 0 75 42 / 9 78 87 67